ACHTUNG wichtiger Hinweis !
Bei Neuregistrierungen wird die Aktivierungs-Email immer häufiger im SPAM Ordner zugestellt !!

Besonders häufig passiert dies bei Usern die folgende Emailanbieter verwenden:

- web.de
- hotmail
- gmx
- yahoo
- icloud
- aol
Wer sich neu registiert und nicht innerhalb von ca. 60 min eine Aktivierungs-Email erhält,
bitte den SPAM Emaileingang kontrollieren.

Nicht aktivierte Accounts werden automatisch nach 7 Tagen gelöscht !

Ventile einstellen Blue Flame Six

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ventile einstellen Blue Flame Six

    Moin,

    kann mir mal bitte jemand Ventil Einstelldaten für ein 1954er Blue Flame Six Motor zukommen lassen.
    Irgendwie habe ich das Gefühl die sind nach der Revision nicht richtig eingestellt worden.

    Das ganze läuft irgendwie total beschissen, der Karren läuft so fett das du an der Hallenwand schon schwarze Kreise vom fetten Gemisch hast und nach drei Minuten aus der Bude rennst.....Sauerstoffmangen und die Sicht ist dann auch ziemlich schlecht ;(

    Also fange ich mit der Einstellung aller Parameter nochmals bei null an.

    Zündung haben wir ohne Unterdruck genau auf OT...TOP

    Jetzt noch mal die Ventile kontrollieren und dann kommen die drei Carter Vergaser dran, habe mir ein Werkzeug besorgt das den Luftdurchsatz misst, hoffe ich bekomme das auf die Reihe.

    Für Tips und Tricks wäre ich sehr dankbar, vor allem was die Vergaser angeht.

    Das verrückte ist, es macht kein Unterschied ob der Choke gezogen ist oder nicht, es verändert sich nichts....wie auch...der läuft ja schon ohne Choke so fett das der Choke nichts mehr anreichern kann, unglaublich...

    Gruß
    Thammy
  • Moin Thammy, kann da spezifisch absolut garnüscht zu sagen. Aber ich hätte bei dem Verhalten drei Kontrollpunkte als allerserstes auf dem Programm:
    - Kontrolle, ob die Schwimmerventile wirklich dicht schliessen (originale Benzinpumpe oder elektrisch nachgerüstet ? Druck??)
    - Schwimmerstand unter Druck korrekt?
    - Steuerzeiten?

    Das hast Du vermutlich alles schon durch. War halt nur der erste "to do" Gedanke.



    (PS: Frage: bietest Du gerade Deinen Silverado zum Kauf an?)
    - it's much better to have tools you don't need than need tools you don't have -
    IF ALL ELSE FAILS, CHANGE THE MUFFLER BEARINGS :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lenagregory ()

  • Hier erstmal die Ventilspieldaten:

    1954
    235 cubic inch engines
    Intake: .006"
    Exhaust: .016" or .018"

    Engine warm:
    Set the motor to fire on #1 cylinder. If the following valves are not fully closed, rotate the engine one full revolution (the crankshaft moves two revolutions to fire all 6 cylinders,
    the camshaft moves one full revolution for every two revolutions of the crankshaft).
    Set the lash on:
    1 Exhaust
    1 Intake
    2 Intake
    3 Exhaust
    4 Intake
    5 Exhaust
    Then, rotate the crankshaft one full revolution.
    #6 cylinder should be in firing position (the following valves should be fully closed).
    Set lash on:
    6 Exhaust
    6 Intake
    5 Intake
    4 Exhaust
    3 Intake
    2 Exhaust
    Alle reden vom Klimawandel.... ich mache ihn !!!
    Arne


    K1500 6.5TD :
  • lenagregory schrieb:

    Moin Thammy, kann da spezifisch absolut garnüscht zu sagen. Aber ich hätte bei dem Verhalten drei Kontrollpunkte als allerserstes auf dem Programm:
    - Kontrolle, ob die Schwimmerventile wirklich dicht schliessen (originale Benzinpumpe oder elektrisch nachgerüstet ? Druck??)
    - Schwimmerstand unter Druck korrekt?
    - Steuerzeiten?

    Das hast Du vermutlich alles schon durch. War halt nur der erste "to do" Gedanke.



    (PS: Frage: bietest Du gerade Deinen Silverado zum Kauf an?)
    Hallo Gregor,

    danke für die Tipps, werde das mal kontrollieren. Eigentlich haben wir an den Vergasern nichts verändert, haben aber die ganze Einheit mit Trockeneis reinigen lassen, vielleicht ist da was schief gelaufen und hat sich verstellt

    Ja, ist mein Silverado……steht schon einige Zeit im Internet, momentan ist das leider keine gute Zeit um so ein Teil zu verkaufen. Egal Karl fahren wir den halt weiter, gibt schlimmeres ;)

    Gruß
    Thammy
  • AsphaltCowboy schrieb:

    Hier erstmal die Ventilspieldaten:

    1954
    235 cubic inch engines
    Intake: .006"
    Exhaust: .016" or .018"

    Engine warm:
    Set the motor to fire on #1 cylinder. If the following valves are not fully closed, rotate the engine one full revolution (the crankshaft moves two revolutions to fire all 6 cylinders,
    the camshaft moves one full revolution for every two revolutions of the crankshaft).
    Set the lash on:
    1 Exhaust
    1 Intake
    2 Intake
    3 Exhaust
    4 Intake
    5 Exhaust
    Then, rotate the crankshaft one full revolution.
    #6 cylinder should be in firing position (the following valves should be fully closed).
    Set lash on:
    6 Exhaust
    6 Intake
    5 Intake
    4 Exhaust
    3 Intake
    2 Exhaust
    Super Danke :thumbup:

    werde das dann nochmals überprüfen.

    Beim ersten Einstellen war der Motor kalt, lief halt nach dem Einbau noch nie.

    Mittlerweile denke ich das die ganzen Probleme von den Vergasern kommen. Ist schon echt seltsam das der Wagen, auch im warmen Zustand, nicht auf den gezogene Choke reagiert.

    Nach Ventile einstellen werde ich wie Gregor vorgeschlagen hat mal die Schwimmerkammern aufmachen und die Nadeln kontrollieren. Nachdem wir damals die Vergasereinheit montiert hatten, liefen alle Vergaser so voll das uns die Suppe vorne raus lief, hörte dann aber schlagartig auf....habe mir auch weiter keine Gedanken gemacht, sprang ja auch nach mehreren versuchen sofort an.

    Springt wirklich TOP an, Schlüssel rum und er läuft....aber danach wird es echt übel

    Gruß
    Thammy
  • thammy2 schrieb:

    Springt wirklich TOP an, Schlüssel rum und er läuft....aber danach wird es echt übel
    das hört sich für mich nach klemmenden Schwimmernadelventilen..... Sobald der Motor läuft, wird Sprit gepump, und dann läuft es aus dem Überlauf, und der Motor überfettet.
    Gruß Ingo

    Der Sohn eines Gottes trägt einen Hammer, und nicht sein eigenes Kreuz!
  • Da wird ja ein Rochester 1B drauf sein mit manuellem Chocke.
    An meinem 1BC , baugleich bis auf den Choke, hatte ich bereits 2x Probleme mit klemmender Schwimmernadel. Und einmal musste ich den Schwimmer selbst wechseln. Da war Sprit reingelaufen., also undicht.
    Der 1B ist auch bekannt dafür, dass die Klappenwellen Nebenluft ziehen, dann wirds langsam zeit für nen Neuen.
    Ein guter Kurs ist bei california-classics.de zu bekommen. Beim Stefan bekommt man einwandfreie Ware.
    Alle reden vom Klimawandel.... ich mache ihn !!!
    Arne


    K1500 6.5TD :
  • AsphaltCowboy schrieb:

    Da wird ja ein Rochester 1B drauf sein mit manuellem Chocke...
    Nöö.
    Da sind seitlich drei Carter-Versager direkt am Kopf ohne Brücke angeflanscht.
    - it's much better to have tools you don't need than need tools you don't have -
    IF ALL ELSE FAILS, CHANGE THE MUFFLER BEARINGS :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lenagregory ()

  • lenagregory schrieb:

    AsphaltCowboy schrieb:

    Da wird ja ein Rochester 1B drauf sein mit manuellem Chocke...
    Nöö.Da sind seitlich drei Charter-Versager direkt am Kopf ohne Brücke angeflanscht.
    Oh ja, steht ja oben... sollte vielleicht die Sonnenbrille beim Lesen abnehmen :D :dash:
    Alle reden vom Klimawandel.... ich mache ihn !!!
    Arne


    K1500 6.5TD :