P1351 ICM High Volts

  • Hallo Liebes Forum.


    Ich habe bei meinen Motorwechsel die komplette Zündung mit erneuert.

    Trotzdem habe ich seit einiger Zeit den Fehlercode P1351. (1999er Tahoe 5.7)


    Er taucht Gelegenheitlich (1von 10x starten) auf mit einem kurzen abwürgen des Motors während des Startversuches.

    Beim erneuten Startversuch alles ohne Probleme.


    Das ICM Steuergerät habe ich aber wie gesagt neu von AC Delco,auch schön mit der Wärmeleit-Paste bestrichen!


    Kann ich da überhaupt etwas machen,oder muss es gewechselt werden?:closed:


    Grüße

    Eugen

  • Moin, Eugen.

    Das was ich in den Staaten zu diesem Thema finde, läuft auf ein defektes Zündmodul hinaus.

    Okay, Du hast ein neues verbaut, und hast auch die Wärmeleitpaste mit untergebracht. Soweit, sogut.

    Neu heißt nicht immer heile.


    Aber vielleicht ist der Stecker, oder das Kabel nicht ganz in Ordnung. Das würde ich mal bei trockenem Wetter und Tageslicht genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht ist einer der Pins vom Stecker nicht stramm genug.


    BESONDERE ANMERKUNGEN: Da der Code P1351 in erster Linie mit einer abnormalen Spannung im Steuer- (oder Eingangs-) schaltkreis des Zündsteuerungsmoduls zu tun hat, werden wir für die Zwecke dieses Leitfadens alle anderen Sensoren ignorieren, die zur Zündzeitpunktstrategie beitragen, sowie die Art des Zündzeitpunktimpulses, der auf einer komplexen Beziehung zwischen Primär-, Sekundär-, Synchronisierungs- und Rückkopplungsimpulsen basiert.


    Darüber hinaus gibt es, obwohl dieser Code bei fast allen großen Automobilherstellern die gleiche Bedeutung hat, erhebliche Konstruktionsunterschiede zwischen den von verschiedenen Herstellern verwendeten Zündsystemen. Aus diesem Grund wird nicht-professionellen Mechanikern dringend empfohlen, den Abschnitt im Handbuch zu lesen, der sich mit dem Zündsystem der Anwendung befasst, an der gearbeitet wird, um zumindest ein Arbeitswissen über das Zündsystem dieser Anwendung zu erlangen, bevor eine Diagnose dieses Codes versucht wird.


    Obwohl diese Anleitung aus den oben genannten Gründen keine detaillierten Diagnose- und Reparaturinformationen liefern kann, die für alle Anwendungen und unter allen Bedingungen gelten, sollten die allgemeinen Schritte, die im Abschnitt "Fehlersuche" dieser Anleitung beschrieben sind, die meisten nicht-professionellen Mechaniker in die Lage versetzen, diesen Code bei fast jeder Anwendung zu diagnostizieren und zu reparieren. ENDE DER BESONDEREN HINWEISE.


    Der OBD II-Fehlercode P1351 ist ein herstellerspezifischer Code, der von den meisten Automobilherstellern als "Ignition Control Module Circuit Voltage" oder manchmal als "Ignition Control Module Circuit High Voltage" definiert wird. Dieser Code wird gesetzt, wenn das PCM (Powertrain Control Module) eine abnormale Spannung im Steuerkreis des ICM (Ignition Control Module) feststellt. Beachten Sie, dass in der Definition "Ignition Control Module Circuit Voltage" (Zündsteuerungsmodul-Schaltspannung) die anormale Spannung entweder eine hohe oder eine niedrige Spannung sein kann.


    Bei Motoren mit DIS-Systemen (Direktzündung, auch bekannt als verteilerlose Zündung) verwendet das PCM die Eingangsdaten des Kurbelwellenpositionssensors (und je nach Anwendung des Nockenwellensensors/der Nockenwellensensoren), um eine geeignete Zündzeitpunktstrategie zu berechnen, die der Motordrehzahl und -last zu einem bestimmten Zeitpunkt entspricht. Wenn der Zündimpuls vom PCM empfangen wird, wird er in ein digitales Signal umgewandelt, bevor er an das Zündsteuermodul zur Weiterleitung an die Primärwicklung der entsprechenden Zündspule gesendet wird, wo der anfängliche Impuls in der Sekundärwicklung in einen Impuls mit extrem hoher Energie umgewandelt wird, um den Verbrennungsprozess durch die Zündkerze einzuleiten, wenn das Signal vom Zündsteuermodul unterbrochen wird.


    In einem voll funktionsfähigen Zündsystem erzeugen sowohl der Kurbelwellen- als auch der Nockenwellen-Positionssensor eine Signalspannung von etwa 5 Volt, aber beachten Sie, dass diese Spannung je nach Anwendung variieren kann. Während jedoch einige Sensortypen eine Signalspannung durch den Hall-Effekt erzeugen, benötigen andere Sensortypen eine Eingangs- oder Referenzspannung, um eine Signalspannung zu erzeugen - daher sind die Arten von Problemen, Ausfällen oder Fehlfunktionen, die sich letztendlich auf die Signalspannung auswirken, die über das PCM das Zündsteuerungsmodul erreicht, unterschiedlich.


    Zum Beispiel kann ein zu großer Luftspalt zwischen einem Hall-Effekt-Sensor und dem Reluktorring an der Kurbelwelle eine abnormal niedrige Signalspannung erzeugen, während eine defekte Lichtmaschine, die sich überlädt, eine abnormal hohe Signalspannung in anderen Sensortypen und damit in der Spannung, die letztendlich das Zündsteuerungsmodul erreicht, induzieren kann. Unabhängig von der Ursache des Problems setzt das PCM den Code P1351 und lässt eine Warnleuchte aufleuchten, wenn es eine abnormale Spannung im Steuerkreis des Zündsteuerungsmoduls feststellt.


    Das Bild unten zeigt ein stark vereinfachtes Schema eines typischen DIS-Zündsystems. Beachten Sie die Beziehung zwischen der magnetischen Auslösevorrichtung (Kurbelwellenpositionssensor) und dem Zündsteuermodul - der Code P1351 befasst sich in erster Linie mit den Spannungen im Schaltkreis zwischen diesen beiden Komponenten sowie mit den Spannungen zwischen der Auslösevorrichtung und der Batterie (hier nicht dargestellt) in Fällen, in denen die Auslösevorrichtung einen Eingangsstrom benötigt.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Gruß Ingo


    Der Sohn eines Gottes trägt einen Hammer, und nicht sein eigenes Kreuz!
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von wikinger () aus folgendem Grund: Ergänzung

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!