Feststellbremse Tahoe GMT820 verschleißt

  • Es sollte doch ein "Guckloch" zum Belagdicke prüfen vorhanden sein.

    wäre schön, ist aber leider nicht

    Aber egal, geht auch so. An die letzten Zehntel muß man sich herantasten. Besser zu stramm als anders herum.

    - it's much better to have tools you don't need than need tools you don't have -
    IF ALL ELSE FAILS, CHANGE THE MUFFLER BEARINGS :D

    If you make something idiot proof, someone will create a better idiot

  • Das mit dem herantasten ist ganz einfach, Beläge einstellen, bis die Trommel sich mit der Hand nicht mehr mit mwenig Kraft drehen lässt. Dann ganz leicht lösen. Dreht sich die Trommel, darf es leicht schleifen. Dann ist es meistens richtig.

    Gruß Ingo


    Der Sohn eines Gottes trägt einen Hammer, und nicht sein eigenes Kreuz!
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Ich habe das Problem mit der Feststellbremse schon seit Jahren.

    Eigentlich soll sich der Mist ja selber nachstellen, aber das passiert nicht.

    Is wohl eine große Hoe Krankheit....

    Ich habe es aufgegeben da was einzustellen oder ähnliches.

    Zum TÜV wird die einmal stramm gestellt und danach wieder gelöst, hat bisher immer ausgereicht.

    Gruß Micha :headbang:

    Behandel jedes Problem wie es ein Hund tun würde....

    wenn du es nicht essen kannst oder damit spielen,

    dann Pinkel drauf und gehe weiter.....


    *Sollte ich das Zeitliche segnen,

    möchte ich mit dem Gesicht nach unten begraben werden......

    das die, die es vergessen haben, mich noch am Arsch lecken können...... !!!

    :wegrenn:

  • Ich habe schon mal TÜV bekommen ohne Belag. Dass der zerbröselt war hatte ich erst im Nachhinein festgestellt, das Pedal konnte ich bis zum Anschlag durchtreten. Für den Wert der für die Feststellbremse nötig ist hat es aber anscheinend gereicht :denk:


    Beim Einstellen des Pedals gehöre ich zu den 99%, DAS hatte ich bisher nirgendwo erlesen. Beim Einbau der neuen Belege hatte ich es so eingestellt wie es Ingo erwähnte, die Trommel passte so gerade eben noch stramm drüber. Das Pedal lässt sich allerdings nach wie vor recht weit durchtreten, was sich aber ändern sollte wenn ich mich zu dem 1% geselle. Hoffe ich mal :top:

    :DGruß, Todde!


    Silverado C1500 Bj 2001 5,3l
    Jeep CJ7 Bj 1977 5,9l
    XT500 Bj 1976 0,5l
    Harley Davidson Heritage Softail Bj 1991 1,3l
    Projekt: GMC 100 Bj. 1951


    VW Golf Plus Bj. 2013 (Familienkutsche)

  • Hallo zusammen, ich habe jetzt alles neu, neue Belege, Aktuator und Bowdenzüge. Parkbremspedal nach der Beschreibung (Danke an Wikinger) versucht einzustellen. Aber das Pedal stellt sich nicht selbst ein... Ich kann mehrfach komplett durchtreten, hinten zieht leider nichts.

    Jetzt bin ich ratlos.

    Kennt wer noch einen Tipp?

    Ein bisschen verrückt zu sein, hat noch nie geschadet.
    Das nennt man Individualität.
    Fahrzeug: Tahoe 2002, 5,3 l ohne Gasanlage

  • Liegt aber schon nahe, daß entweder falsche Teile verbaut sind oder ein Montagefehler vorliegt.
    Eigentlich sind diese Bremsen besser als ihr Ruf.



    Wenn die Seillänge richtig ist, dann vermute ich zu lasch eingestellte Bremsbelagsringe.

    - it's much better to have tools you don't need than need tools you don't have -
    IF ALL ELSE FAILS, CHANGE THE MUFFLER BEARINGS :D

    If you make something idiot proof, someone will create a better idiot

  • Ich habe das Bremskabel vorne unterm Fahrzeug so weit es ging (gegen eine Federkraft) ziehen lassen und einen dünnen Schraubendreher durchgesteckt. Dann neue Bowdenzüge und neue Bremsbeläge eingebaut, so eingestellt, dass sie ganz leicht schleifen beim Drehen.

    Mit der Schraube unterm Fahrzeug grob die Lose aus dem Kabel genommen (war immer noch recht locker), dann am Kabel gezogen, Schraubendreher raus. Bremspedal mehrfach durchgetreten, aber es hat sich nichts verändert.

    Die Belege legen sich nur minimal an, zum Halten taugt das nicht.

    Habe ich etwas übersehen?

    Ein bisschen verrückt zu sein, hat noch nie geschadet.
    Das nennt man Individualität.
    Fahrzeug: Tahoe 2002, 5,3 l ohne Gasanlage

    Einmal editiert, zuletzt von Chevy-Jan ()

  • Hört ich grundsätzlich erstmal richtig an. Kann natürlich keine Ferndiagnose stellen.

    - it's much better to have tools you don't need than need tools you don't have -
    IF ALL ELSE FAILS, CHANGE THE MUFFLER BEARINGS :D

    If you make something idiot proof, someone will create a better idiot

    Einmal editiert, zuletzt von lenagregory ()

  • Wenn die Seillänge richtig ist, dann vermute ich zu lasch eingestellte Bremsbelagsringe.

    Das vermute ich auch. Die werden soweit auseinandergedreht, bis die Trommel so gerade drübergeht.

    Gruß Ingo


    Der Sohn eines Gottes trägt einen Hammer, und nicht sein eigenes Kreuz!
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Die Einstellung am Pedal werden in Nullstellung gemacht, richtig?

    Auf dem Bild könnte man fast meinen, das Pedal wird bis zum Anschlag durchgetreten.

    Aber "upper position" müsste Nullstellung sein, oder?

    Ein bisschen verrückt zu sein, hat noch nie geschadet.
    Das nennt man Individualität.
    Fahrzeug: Tahoe 2002, 5,3 l ohne Gasanlage

  • Hold the pedal in the FULL upward position

    Das ist eigentlich unmißverständlich.


    Es handelt sich hier um das "Handbremspedal", nicht ums Bremspedal....

    Gruß Ingo


    Der Sohn eines Gottes trägt einen Hammer, und nicht sein eigenes Kreuz!
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Sorry, ich suche nur nach möglichen Fehlerquellen.

    "FULL upward position" finde ich auch eindeutig.

    Eigentlich.

    Klar, dass es um das Pedal für die Feststellbremse geht, mit dem Rest habe ich keine Probleme.

    Die Trommeln sitzen recht stramm auf den Belägen, wenn ich drehe, höre ich Schleifgeräusche und habe etwas Widerstand.

    Wenn ich mit der Zange etwas am Betätigungshebel drehe, bremsen die auch schon. Aber das Seil ist zu locker, und das Feststellbremspedal stellt leider nicht nach.

    Und ich muss zur Nachprüfung, weil mein Dicker den TÜV wegen der Feststellbremse nicht gepackt hat.

    Ein bisschen verrückt zu sein, hat noch nie geschadet.
    Das nennt man Individualität.
    Fahrzeug: Tahoe 2002, 5,3 l ohne Gasanlage

  • ich weiß ja nicht wie der Graukitte drauf ist, aber bei meinem Hoe (habe das sebe Problem schon seit Jahren) hilft mein Mechaniker immer mit der Fußbremse etwas nach. hab bisher immer geklappt.

    Gruß Micha :headbang:

    Behandel jedes Problem wie es ein Hund tun würde....

    wenn du es nicht essen kannst oder damit spielen,

    dann Pinkel drauf und gehe weiter.....


    *Sollte ich das Zeitliche segnen,

    möchte ich mit dem Gesicht nach unten begraben werden......

    das die, die es vergessen haben, mich noch am Arsch lecken können...... !!!

    :wegrenn:

  • hat der Hoe nich auch am Seil irgendwo ein Gewindestück zum einstellen ?

    Hatte mein 2002er Blazer in Höhe Fahrertür am Rahmen wo das Seil langgeht und mein 2005er PU ebenso

    Und so stramm auf den Backen darf die Trommel nich sitzen ...sollte schon frei drehen...

    Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages !

  • eigentlich sollte sich die bremse selber nachstellen

    Gruß Micha :headbang:

    Behandel jedes Problem wie es ein Hund tun würde....

    wenn du es nicht essen kannst oder damit spielen,

    dann Pinkel drauf und gehe weiter.....


    *Sollte ich das Zeitliche segnen,

    möchte ich mit dem Gesicht nach unten begraben werden......

    das die, die es vergessen haben, mich noch am Arsch lecken können...... !!!

    :wegrenn:

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!